Die besten Tipps für Ihre Bewerbungsfotos

Bewerbungsfotos

Erster Tipp: Der passende Zeitpunkt

Sie holen sich bei dem Fotografen Ihres Vertrauens einen Termin für die Bewerbungsfotos. Bei diesem Shooting geht es hauptsächlich um Ihr Gesicht. Besser gesagt noch um den Kopf, Hals, Dekolleté und Gesicht. Wenn alles zusammen ins rechte Licht gerückt ist, sieht man dem Bild schon Ihr Selbstbewusstsein an und Sie wie Ihr Bild wirken natürlich. Genau aus diesen Gründen, sollten Sie zu einem professionellen Fotografen gehen.

Zweiter Tipp: Der Gesichtsausdruck muss stimmen

Fotos von anderen Personen finden wir immer sehr toll, nur unsere eigenen Fotos mögen wir nicht. Hierbei hilft der Fotograf uns wohl zu fühlen. Er schafft eine Umgebung in der wir uns geborgen und sicher fühlen können. So können die Bewerbungsfotos nur gelingen. Sie sollten Ihrem Fotografen vertrauen und sich an seine Anweisungen halten, lächeln Sie ihn ruhig an, das kommt gut auf den Fotos an. Ein nicht gestelltes Lächeln kommt immer und überall gut an. Außerdem sagen Sie: „ ich bin der Richtige für den Job, vergiss die Anderen“. Lächelnde Gesichter sehen einfach verzaubernd aus.

Dritter Tipp: Die Kleidung muss zum Bewerbungsfoto passen

Da man ja nicht nur das Gesicht bzw. den Kopf sieht, sondern auch das Dekolleté, sollte man hierauf auch sein Augenmerk richten. Suchen Sie sich Kleidung aus die modisch modern erscheint. Bedenken Sie aber bitte immer, dass es zu Ihrem Stil passen sollte. Der Fotograf berät Sie hierbei aber auch sehr gerne und steht Ihnen mit guten Ideen zur Verfügung. Auch spielt es eine Rolle, für welche Branche Sie sich bewerben. Da ist dann weniger mehr. Sollte der Fotograf nicht zu Ihnen kommen, nehmen Sie zu dem Shooting mehrere und verschiedene Kleidungsstücke in verschiedenen Stilrichtungen mit. Welches am besten passt, sagt Ihnen dann der Fotograf. Er hilft Ihnen gerne, die perfekte Auswahl zu treffen.

Vierter Tipp: So bekommen Sie ein komplettes Erscheinungsbild

Das Äußere auf einem Foto spielt eine entscheidende Rolle. Sehen Sie zu, dass Sie an dem Tag der Aufnahmen gepflegt und sauber erscheinen. Vermeiden Sie ungewaschene Haare. Achten Sie immer darauf, dass das Make-up nicht zu dick aufgetragen ist, weniger ist hier deutlich besser. Außerdem sollte das Make-up zu Ihnen passen. Auch sollten die Haare ordentlich frisiert sein, eine frische Rasur versteht sich von selbst und wenn man Bartträger ist, sollte dieser ordentlich gestutzt sein. Die Augen verraten viel und so sollte beim Schminken hier das größte Augenmerk liegen. Welcher Stil für Sie der Richtige ist, verrät Ihnen auch der Fotograf. Er kann meistens auch noch den ein oder anderen guten Tipp dazu geben.

Fünfter Tipp: Es muss nicht immer Farbe sein

Jeder Mensch hat seinen Hauttyp. Dieser lässt uns individuell aussehen. Befolgt man die Tricks und Ratschläge des Fotografen, können die Bewerbungsfotos nur ein voller Erfolg werden. Er bringt Sie in das rechte Licht. Dieses ins Licht rücken, kommt auch wieder auf die Branche an. Bunte Fotos sind schon der richtige Weg. Eine besondere Art der Bewerbungsfotos sind aber die Schwarz-Weiß Fotos. Hierbei erscheint Ihr Gesicht besonders gut und sympathisch. Das ist sogar bewiesen worden, von schlauen Psychologen. Diese Art der Fotos ist aber nicht für jeden Menschen geeignet. Einige sollten lieber bei den Farbfotos bleiben. Der Fotograf berät Sie auch hier.

Sechster Tipp: Bewerbungsfotos besitzen ein bestimmtes Format

Das Bewerbungsfoto - Format beträgt 6 cm x 9 cm. Dieses Maß sollte man einhalten. Wenn das Foto zu groß ist könnte man in den Glauben kommen, dass Sie sich selber überschätzen. Der umgekehrte Fall ist dann natürlich bei zu kleinen Fotos. So will bestimmt niemand auf einem Bewerbungsfoto erscheinen. In der heutigen modernen Zeit, bewirbt man sich auch online. Hier benötigt man eine andere Fotogröße. In diesem Fall gibt es mehrere Formate, der Fotograf kennt sie und weiß, welches für Ihre Bewerbung das Richtige ist.

 

Quellennachweis/Autor