Die besten Tipps für Ihre Bewerbungsfotos

Bewerbungsfotos

Erster Tipp: Der passende Zeitpunkt

Sie vereinbaren mit dem Fotografen Ihres Vertrauens einen Termin für die Bewerbungsfotos. Bei diesem Shooting geht es hauptsächlich um Ihr Gesicht. Präziser ausgedrückt: um den Kopf, Hals, Dekolleté und das Gesicht. Wenn das alles ins rechte Licht gerückt ist, sollten Sie auf dem Foto natürlich wirken und man sollte Ihnen Ihr Selbstbewusstsein ansehen können. Aus diesen Gründen empfiehlt es sich, sich an einen professionellen Fotografen zu wenden.

Zweiter Tipp: Der Gesichtsausdruck muss stimmen

Kennen Sie das? Fotos von anderen Personen finden wir toll, aber unsere eigenen Fotos mögen wir nicht. Ein guter Fotograf unterstützt Sie! Er schafft eine Umgebung in der Sie sich geborgen und sicher fühlen können. Nur so können gute Bewerbungsfotos gelingen. Sie sollten Ihrem Fotografen also  vertrauen können und sich an seine Anweisungen halten. Lächeln Sie ihn an!  Ein nicht gestelltes Lächeln kommt fast immer und überall gut an. Es drückt auch aus "ich bin der Richtige für den Job, vergiss die Anderen!". Lächelnde Gesichter punkten fast immer.

Dritter Tipp: Die Kleidung muss zum Bewerbungsfoto passen

Da man nicht nur das Gesicht bzw. den Kopf sieht, sollte man sein Augenmerk z.B. auch auf das Dekolleté richten. Wählen Sie Kleidung aus, die modisch und modern erscheint. Bedenken Sie dabei aber, dass es zu Ihrem Stil passen muss. Ein guter Fotograf berät Sie auch dabei und steht Ihnen mit guten Ideen zur Seite. Es spielt auch eine Rolle, für welche Branche Sie sich bewerben. Je nachdem ist dann "weniger mehr". Sollte der Fotograf nicht zu Ihnen nach Hause kommen, nehmen Sie zum Shooting mehrere verschiedene Kleidungsstücke in unterschiedlichen Stilrichtungen mit. Was am besten passt, sagt Ihnen dann hoffentlich der Fotograf. Er hilft Ihnen sicherlich gerne, die perfekte Auswahl zu treffen. Ratschläge liefert Ihnen auch dieser Artikel: Styling-Tipps rund um das Vorstellungsgespräch

Vierter Tipp: So bekommen Sie ein komplettes Erscheinungsbild

Das Äußere spielt auch auf dem Foto eine entscheidende Rolle. Bemühen Sie sich, am Tag der Aufnahmen gepflegt und sauber zu erscheinen. Vermeiden Sie ungewaschene Haare. Achten Sie darauf, Make-up nicht zu dick aufzutragen - auch hier ist weniger oft deutlich besser. Natürlich sollte das Make-up zu Ihnen passen. Auch sollten die Haare ordentlich frisiert sein und für die Herren der Schöpfung versteht sich eine frische Rasur von selbst. Bartträger achten darauf, dass dieser ordentlich gestutzt ist. Auch die Augen verraten viel und so sollte ihnen beim Schminken größte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Welcher Stil für Sie der Richtige ist - auch das verrät Ihnen ein guter Fotograf. Er kann nicht selten mit dem ein oder anderen Tipp überraschen.

Fünfter Tipp: Es muss nicht immer Farbe sein

Menschen haben unterschiedliche Hauttypen. Diese lassen uns individuell aussehen. Wenn man die Tricks und Ratschläge des Fotografen befolgt, können die Bewerbungsfotos eigentlich nur ein voller Erfolg werden. Er rückt Sie in das rechte Licht, wobei es aber auch wieder auf die Branche ankommt. Farbfotos sind wohl der übliche Standard, eine besondere Art der Bewerbungsfotos sind aber Schwarz-Weiß-Fotos. Hier erscheint Ihr Gesicht im Idealfall besonders ausdrucksvoll. Diese Art der Fotos ist jedoch nicht für jeden Menschen geeignet. Ein erfahrener Fotograf wird Sie auch in diesem Punkt perfekt beraten.

Sechster Tipp: Bewerbungsfotos haben ein bestimmtes Format

Das Format üblicher Bewerbungsfotos liegt bei 6x9 cm. Dieses Maß sollte eingehalten werden. Ist das Foto zu groß, erweckt dies leicht den Eindruck, dass Sie sich selber überschätzen. Der umgekehrte Fall gilt dann natürlich bei zu kleinen Fotos. In der heutigen Zeit bewirbt man sich jedoch überwiegend online. Je nach Aufmachung der Bewerbungsunterlage wird das Foto dann auf dem Deckblatt und/oder dem Lebenslauf platziert. Folglich benötigt man unterschiedliche Fotogrößen. Im digitalen Zeitalter genügt dabei bereits ein einzelnes Foto als Vorlage, das dann individuell auf die benötigte Größe "gezoomed" wird. Neben den klassischen Fotos auf Papier wird Ihnen der Fotograf eine entsprechende Datei auf CD, USB-Stick oder Speicherkarte aufbereiten. Sie können Ihre Fotos damit nach Belieben einsetzen und ggf. auch bearbeiten.